Tile Mate im Test bei Trackertech: Benutzerinterface und Funktionen


Tile Mate im Test 

Äußerlich macht der Tile Mate einiges her und erweckt einen soliden eindruck. Die Verarbeitung wirkt edel, obwohl der Tile ein sehr geringes Gewicht aufweist. Auch die Einrichtung erfolgt schnell und unkompliziert. Dabei wird nur nach einer Email Adresse gefragt, an die der Nutzer einen Code zugesendet bekommt, welchen er in der App eingeben muss. Sogar eine Registrierung über Facebook ist möglich. Selbst wenn Benutzer langsam vorgehen, ist die Einrichtung also nach 5 Minuten abgeschlossen. Die App läuft dabei auf dem im Test verwendeten Samsung A3 (2016) sehr flüssig und alle Funktionen sind verwendbar. Die angegebene Reichweite von 30 Metern konnte in unserem Tests bei guten Bedingungen im freien ebenfalls bestätigt werden. In Gebäuden kamen wir hingegen nur auf 15-20 Meter, was aufgrund der verwendeten Bluetooth Technologie aber weder verwunderlich noch störend ist.

Einrichtung des Tile Mates

Nach der Registrierung mit Email Adresse und selbstgewähltem Passwort ist es möglich unterschiedliche Kategorien zu wählen, um anzugeben woran der Tile befestigt ist. Diese Funktion ist gerade dann nützlich, wenn mehrere Tiles im Einsatz sind, da so der Überblick besser bewahrt werden kann.

© Screenshot Tile App

 

Suchfunktionen des Tile Mates

Die Suche nach dem Schlüssel – oder der jeweils definierten Kategorie – funktioniert schnell und unkompliziert über einen „suchen Button“, nach dessen Benutzung der Tile die gewünschte Melodie spielt. In dem abgebildeten „Suchen Fenster“ finden sich außerdem weitere Möglichkeiten zu Sucheinstellungen und zur Art der Suche.

© Screenshot Tile App

 

Auch die Smartphone Ortung funktioniert im test problemlos. Nach einem Doppelklick auf die Taste des Tiles fängt das Smartphone nach einer minimalen Verzögerung an zu klingeln. Zusätzlich erscheint auf dem Bildschirm eine Benachrichtigung.

 

Als Alternative Suchmöglichkeit kann man sich den Tile auch über eine Karte anzeigen lassen und ihn mit dessen Hilfe suchen. In dem unten gezeigten Bildbeispiel wird der Tile in Form eines grünen Rings angezeigt. Auf dem unten gezeigtem Screenshot ist die Karte relativ weit herausgezoomt, grundsätzlich ist es aber möglich nach belieben aus der Karte raus- oder reinzuzoomen. Dennoch ist die Karte nicht das beste Mittel zur genauen Suche, sondern dient eher einer groben geographischen Einordnung, um erst einmal in die Nähe des Gegenstandes zu gelangen. Die genauere Ortung wird im Alltag, aufgrund der Ungenauigkeit der Karte, wahrscheinlich über die Signaltöne an Tracker und Telefon erfolgen.

© Screenshot Tile App

 

Interessant ist auch die Möglichkeit der erweiterten Suche. Hierbei kann die geringe Bluetooth Reichweite dadurch kompensiert werden, dass man Freunde dazu einlädt seinen Tile orten zu können. Diese kann man bequem per Email hinzufügen. In unserem Test hat auch das problemlos funktioniert, sodass andere Personen auf den Tile zugreifen konnten. Allerdings kann sich nur jeweils eine Person zur Zeit mit dem Tile verbinden, was wir etwas schade fanden. Falls das teilen mit anderen Personen beendet werden soll, sind dazu lediglich wenige Klicks erforderlich.

© Screenshot Tile App

 

Suche nach Verbindungsabbruch

Wenn die Verbindung abgebrochen ist und man sich wieder in der Nähe des Tiles befindet erfolgt eine erneute Verbindung automatisch, allerdings funktioniert das schneller, wenn die App dazu geöffnet wird.

© Screenshot Tile App

 

Ist der Nutzer ganz außer Reichweite des Tiles und kann diesen nicht mehr wiederfinden besteht die Möglichkeit die Einstellung „Benachrichtigung bei Fund“ zu wählen, die dafür sorgt das andere Tile Benutzer deinen Tile finden können. Befinden sie sich in der Nähe deines Tiles wirst du benachrichtigt und kannst dir den Ort anzeigen lassen, an dem der Tracker gesichtet wurde. Diese Funktion ist sehr nützlich und ist im Falle eines Verlustes oder Diebstahles durchaus ein Pluspunkt gegenüber anderen Bluetooth Trackern.

© Screenshot Tile App

Kritik

Es gibt nicht besonders viel Kritik am Tile Mate, dennoch sind uns einige kleinere Unstimmigkeiten aufgefallen. Zuerst ist die nicht austauschbare Batterie zu nennen, die dafür zwar ein Jahr lang hält, uns aber dennoch zwingt nach diesem ein vergünstigtes neues Gerät zu kaufen. Aufgefallen ist uns außerdem ein Fehler, bei dem unser Tracker-Standort über 10 Km entfernt von uns lokalisiert wurde, obwohl er direkt neben uns lag und volle Verbindung hatte. Ansonsten fehlte uns noch die Möglichkeit den Tile über mehrere Smartphones orten zu können. Insgesamt ist das aber meckern auf hohem Niveau.

Fazit

Der Tile ist zwar nicht der Preiswerteste Bluetooth Tracker auf dem Markt, aber macht in Sachen Design einiges her. Außerdem kann der Tile Mate mit einer sehr gut programmierten App punkten, welche flüssig läuft, sehr benutzerfreundlich ist und besonders wenig Daten erfasst. Die angebotenen Funktionen des Tiles sind umfangreich und bieten mit der „Benachrichtigung bei Fund“ und „Tile teilen“ Funktion kreative und außergewöhnliche Möglichkeiten, um seine Tracker im Blick zu behalten und der geringen Bluetooth Reichweite zu entgehen. Für jemanden der sich nicht an der nicht austauschbaren Batterie stört – und gerne mal seine Sachen verlegt – wird der Tile Mate eine gute Wahl sein.

 

You may also like

LEAVE A COMMENT